¦    Home   ¦    Projekte   ¦    Publikationen / Veranstaltungen   ¦    Stiftungsrat   ¦    Statuten   ¦    Kontakt   ¦   
 

Laufende Projekte

   


Projekt "HPB Fellowship"

The purpose of fellowship education in HPB Surgery and Transplantation is to provide a structured educational and training experience which is needed in order to achieve expertise in the field of hepato-pancreato-biliary (HPB) Surgery.

The curriculum was developed to provide a checklist for our fellows in HPB and Transplant surgery. It also guides visiting physicians in their course of study and defines key areas of knowledge necessary for understanding the basic concepts of transplantation surgery.

→ mehr

Projekt "Hôpital Paul Brousse, Paris"

Das Projekt mit dem Hôpital Paul Brousse, Paris, zur Unterstützung einer Forschungszusammenarbeit zwischen zwei grossen Leber- oder gastrointestinalen Zentren und damit zur Förderung der wissenschaftlichen Erkenntnisse auf dem Gebiet der HPB-Erkrankungen, wurde mit dem Kick-off Meeting im September 2014 in Paris gestartet.
Es wurden verschiedene Projekte aus der Klinischen Forschung und aus der Grundlagenforschung besprochen, um die Forschungszusammenarbeit zu definieren und zu starten.

Das Projekt mit dem Hôpital Paul Brousse, Paris, wird von der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie des UniversitätsSpitals Zürich und der LGID unterstützt.

Projekt "Cholangiocarcinoma Registry"

Das Projekt in Zusammenarbeit mit der Universität São Paulo / Brasilien entwickelt sich erfreulich.
Es wurde eine internetbasierte Datenbank entwickelt, worin alle Spitäler weltweit die Daten ihrer Patienten, die an perihilärem Gallengangskarzinom erkrankt sind, eingeben.

Die Kosten für die Entwicklung dieses Registers hat die LGID Foundation bereits getragen.

Die Auswertung der Daten wird in der Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie des UniversitätsSpitals Zürich durchgeführt. Sie bilden die Grundlage um ein neues Staging für Gallengangserkrankungen auszuarbeiten.

→ mehr





www.livertumors
Projekt "Nicht resezierbare Tumore - ALPPS"

Das Projekt "Klinischer Forschungsschwerpunkt: Non-resectable Liver Tumors - Associating Liver Partition and Portal Vein Ligation for Staged Hepatectomy (ALPPS)" wird zusammen von der Universität Zürich und der LGID unterstützt.

Die neue Methode der Leberresektion "ALPPS" kommt auch bei Lebermetastasen zur Anwendung. Diese erlaubt es, bei sehr kleinen Restlebermengen, in zwei Operationen mit einem kurzen Zeitinvall von 1-2 Wochen zwischen den Operationen, bis zu 80-90% der Gesamtleber zu entfernen. Dabei wird das Wachstum der Leber durch Teilen der Leber ohne Resektion so angeregt wie es normalerweise nur nach einer kompletten Leberresektion erreicht werden kann, ohne dass die Leber komplett reseziert wird. Erst im zweiten Schritt wird dann die befallene Leber komplett reseziert.

Zürich ist das Zentrum einer weltweit durchgeführten randomisierten Studie, um diese neue Methode mit der Portalvenenembolisation zu vergleichen.
Die Resultate wurden in der November Ausgabe des renommierten Journals Annals of Surgery publiziert (Pierre A. Clavien et al. Early survival and safety of ALPPS: First Report of the International ALPPS Registry. Ann Surg 2014; 260(5): 829-838).
Am Jahreskongress der European Surgical Association (ESA) im Frühjahr 2015 in Warschau wurde das Folgeprojekt "Prediction of Mortality after ALPPS Stage-1 - An analysis of 320 patients from the International ALPPS Registry" präsentiert und das Manuskript wird in der November-Ausgabe 2015 von Annals of Surgery erscheinen.


Projekt "Beeinflussen Farben die Genesung von operierten Patienten?"

Seit der Gestaltung von 3 Patientenzimmern durch den bekannten Künstler, Herr G. Honegger, Zürich, befasst sich eine Studie mit der Wichtigkeit und den Auswirkungen von speziell gestalteten Krankenhausumgebungen auf das Wohlbefinden und die Genesung von chirurgischen Patienten.
Frau Dr. Diana Vetter, Oberärztin, Klinik für Viszeral- und Transplantationschirurgie, UniversitätsSpital Zürich, betreut dieses Projekt.

Das Projekt mit dem Titel "Art meets Surgery - a Systematic Review of Potential Healers" wurde für die Special Lecture am Jahreskongresses 2015 der European Surgical Association (ESA) in Warschau präsentiert und das Manuskript wird in der November-Ausgabe 2015 von Annals of Surgery erscheinen.

Projekt "ITPP und Krebs"
Projekt in Grundlagenforschung

Das Projekt "ITPP und Krebs" wird weitergeführt.
Hierbei wird erforscht, ob das Molekül Inositol-tripyrophosphat, das die Sauerstoffversorgung im Gewebe erhöht, das Wachstum von Tumoren hemmt. Die Laborphase konnte erfolgreich abgeschlossen werden und ein RCT (Randomized Controlled Trial) mit Patientenrekrutierung wird vorbereitet. An diesem Projekt arbeiten mehrere PhD-Studenten.



      www.chair4medicine
Projekt "chair4medicine"

Die Organisation der Consensus Conference "chair4medicine", 3.-6. Dezember 2014 in Zürich/ Universitäts-Spital Zürich konnte erfolgreich abgeschlossen werden.
Die Consensus Conference soll einen Weg aufzeigen, um bei der Besetzung der Position eines Klinikdirektors die geeignetste Person zu finden. Inzwischen wurde eine Homepage der Universität Zürich aufgesetzt, welche die Empfehlungen der einzelnen Panels sowie die Publikationen im renommierten Journal Nature "Nature Comment" und ein "Jury Report and Recommendations" beinhaltet.
Die Nature Publikationen sind im Frühjahr 2015 erschienen (Clavien PA, Deiss J. Ten Tips for choosing an Academic Chair. Nature Comment. Nature 2015; Vol. 519:286).



Abgeschlossene Projekte

 

Projekt "Mouans-Sartoux" FR Kunstatelier für behinderte Kinder u. Jugendliche
Projekt "Espace de l'Art Concret"

Die LGID unterstützte zudem ein Projekt, das behinderten Kindern und Jugendlichen die Rehabilitation und allgemein die Lebensqualität verbessern soll.

Das Projekt wurde in der Erstellung und für den Aufbau eines Kunstateliers im Rahmen des "Espace de l'Art Concret" in F-06370 Mouans-Sartoux, Frankreich, gefunden.
Dort werden körperlich und geistig behinderte Kinder und Jugendliche in kleinen Gruppen unterrichtet, mit Farben und Formen kreativ umzugehen.

   © 2009 by LGID Foundation •  info@lgidfoundation.ch